GDB Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Mineralbrunnen setzen seit jeher auf eine nachhaltige Wirtschaftsweise, die ökologische und ökonomische Anliegen verbindet. Das liegt nicht zuletzt am Charakter ihres Produktes: damit die ursprüngliche Reinheit des Naturproduktes Mineralwasser nicht gefährdet wird, muss die Quelle und die sie umgebende Natur geschützt werden.

Wiederbefüllung spart Ressourcen

Daher liegt eine nachhaltige Wirtschaftsweise quasi in der Natur der GDB. Dies wird bei den Mehrwegpools der GDB besonders sichtbar. Alle Flaschen und Kästen der GDB sind Mehrweggebinde. Die Glas-Mehrwegflaschen der GDB können bis zu 50 mal, die PET-Mehrwegflaschen bis zu 25 mal wiederbefüllt werden. Die Kästen werden sogar bis zu 100 mal verwendet. Das spart Ressourcen, denn es müssen nicht für jede Befüllung immer neue Flaschen produziert werden, wie es bei Einwegflaschen der Fall ist.

Poolgebinde verkürzen Transportwege

Alle Flaschen und Kästen der GDB sind Poolgebinde. Das heißt, sie werden von mehreren Unternehmen für die Abfüllung ihrer Getränke verwendet. So bringt zum Beispiel der Getränkefachgroßhandel die leeren Poolflaschen- und kästen in der Regel zum nächstgelegenen Abfüller. Das verkürzt Transportwege und spart so klimaschädliche Emissionen ein.

Ganzheitlicher Ansatz

Die GDB verfolgt im gesamten Sortiment einen nachhaltigen Kurs. Besonders aber bei Neuentwicklungen versteht es die GDB als wichtige Aufgabe, auf die Ausgewogenheit von ökologischen und ökonomischen Interessen zu achten. Ein Beispiel: Zur Produktion des blauen wie auch des neuen silbernen Mineralwasserkastens für die Perlenflasche wird auch überwiegend Recycling-Material aus alten Mineralwasserkästen verwendet.

Ökobilanzen

GDB - Oekobilanz Mehrweg Mineralwasser

Gesetze

GDB - Nachhaltigkeit Gesetze Mehrweg

Glas und PET

GDB - Mineralwasse Glas PET