Nachhaltigkeit

 

Mineralbrunnen setzen von jeher auf eine nachhaltige Wirtschaftsweise, die ökologische, soziale und ökonomische Anliegen verbindet. Das liegt nicht zuletzt am Charakter ihres Produktes. Mineralbrunnen sind an ihren Standort gebunden, weil das Mineralwasser nur an der Quelle abgefüllt werden darf. Und damit die ursprüngliche Reinheit des Naturproduktes Mineralwasser nicht gefährdet wird, muss die Quelle und die sie umgebende Natur geschützt werden. 


Nachhaltigkeitsstrategie der GDB
Als Einkaufsgenossenschaft versorgt die GDB die Mineralbrunnenbetriebe mit allem, was sie für den Betrieb benötigen – von der Mehrwegflasche und den Kasten über die Flaschenverschlüsse bis zum Gabelstapler. Der Warenkatalog der GDB umfasst rund 3.000 Artikel. Die Nachhaltigkeit dieses Warenkataloges hat eine unmittelbare Auswirkung auf die Nachhaltigkeitsperfomance ihrer Mitglieder. Daher steht die Nachhaltigkeit des Warenkataloges und die dahinter liegende Lieferkette im Zentrum der Nachhaltigkeitsstrategie der GDB. Hier können ihre Aktivitäten die größte Wirkung entfalten. Darüber hinaus integriert das genossenschaftliche, solidarische Geschäftsmodell der GDB verschiedene Aspekte sozialer Nachhaltigkeit. Mehr zur Nachhaltigkeitstrategie der GDB.


Klimaneutrale Pools
Alle Flaschen und Kästen der GDB sind Pool-Mehrweggebinde. Diese Gebinde gelten aufgrund ihrer ökologischen Effizienz als besonders nachhaltige Mehrwegverpackungen. Mit dem Projekt Klimaneutrale Pools 2030 geht die GDB mit ihren Mitgliedsunternehmen den nächsten Schritt in die Nachhaltigkeit, indem sie die Poolsysteme der Mineralbrunnen schrittweise bis spätestens 2030 in die Klimaneutralität führt. Mehr über das Projekt.